Montag, 18. Januar 2010

Revelation

Enthüllungen aus Kalifornien - das Label

Ein Artikel für (welche? ) eine Zeitschrift - geschrieben vor mehr als 25 Jahren!

40 Jahre und 50 LP's alt wird 1990 das Label Revelation - ein Grund, ein kurzes Portrait zu versuchen, liegt nahe.

Revelation, was so viel wie Enhüllung oder Offenbarung heißt, wurde seinem Namen schon 1965 mit der ersten LP gerecht. Den Gitarristen Dennis Budimir zusammen mit dem Alt- und Tenorsaxophonisten Gary Foster holten sich die zwei Fans Jon Horwich und John William Hardy in ihr Wohnzimmer, die Mikrophone borgten sie sich vom Inhaber des Labels Pacific, Richard Bock. Stereoaufnahmegeräte konnte man sich nicht leisten - die Abmischung wurde in der Garage gemacht - und so ist "Alone Together", die Nummer Rev-M-1, in sattem Mono-Sound. Die Liner-notes schrieb Hardy selbst, vielleicht der Grund, weshalb er Budimir so enthusiastisch feierte: Er sei der einzige Gitarrist, der Sonny Rollins, John Coltrane und Lennie Tristano verarbeitet habe.

5 Platten wurden in den weiteren Jahren mit Budimir aufgenommen; so richtig bekannt geworden, ist er aber als Mitglied im legendären Chico Hamilton Quintet mit Eric Dolphy. Auch die zweite Aufnahme verursachte wenig Personalkosten:

Der Pianist Clare Fischer, sehr aufgeschlossen gegenüber den neuen elektronischen Möglichkeiten, und der Bassist Bobby West stießen zum Label, beide sind noch heute bei einigen Aufnahmen von Revelation zu hören. Der stark von Art Pepper beeinflußte Anthony Ortega, übrigens auch ein ausgezeichneter Flötist, war in Duo- und Quartetaufnahmen zu hören. Die richtigen Highlights waren dann aber die Veröffentlichungen mit der Gruppe "New Art Jazz Ensemble", ein Name, unter dem u.a.John Carter, der Klarinettist, und der Kornet- und Trompetenspieler Bobby Bradford auftraten. Joe Albany, Weggefährte von Charlie Parker, konnte "The Proto-Bopper" aufnehmen, eine seiner wenigen LP's aus den 70er Jahren.

Warne Marsh, der von New York nach Californien umgezogen war, hätte ohne Revelation wohl kaum die schwierigen Jahre zwischen 1968 und 1975 überstanden, bis dann im Dezember 1975 die legendäre Europatournee mit Lee Konitz Geld und Anerkennung brachte. Zusammen mit Gary Foster gab es eine Wiederbelebung der Tristano-Formation, jedoch ohne Gitarristen, dafür mit mehr relaxtem Swing in den Improvisationsketten. Legendär die Entstehungsgeschichte der Revelation-Nummern 22 und 27: Das Label Verve hatte Auftritte von Warne Marsh mit Lee Konitz,Bill Evans,Henri Grimes im August 1959 im New Yorker Half Note aufgenommen; weil Bill Evans zu viel Geld verlangte, schlummern diese Aufnahmen noch im Archiv. Lennie Tristano bekam die Bänder zu hören und war von den Warne Marsh Soli begeistert. Diese wurden in mühevoller Kleinarbeit herausgeschnitten und unter dem Titel "The Art Of Impovising" quasi als Studienobjekte für alle Tenorsaxophonisten veröffentlicht.

Diese beiden LP's waren sicher die gewagtesten Produktionen; Ende der 70er Jahre zog J.W.Hardy nach Florida um. Der neue Standort wurde Gainesville, der Katalog des Labels bliebt aber ähnlich: Jerry Coker, Carmell Jones und Alan Broadbent stießen zur Mannschaft um Gary Foster und Clare Fischer. Auch die Nummer 48, bisher die letzte Foster-LP - K.C.Connections ist der Titel - atmet im Rhythmus von Lennie Tristano und Warne Marsh.

Zum Schluß das leidige Kapitel: wo gibt es diese Platten oder CD's?

"Original- Wiederveröffentlichungen" gibt es bis heute nicht als CD; einen Vertrieb hatte das Label in Europa nicht. Einige wenige sind als Hat Art CD's beim rührigen Schweizer Label von Werner Uehlinger erschienen. (Anthony Ortega, Warne Marsh, John Carter). Die einzige Beschaffungsmöglichkeit ist das Wühlen durch seitenlange Listen von Secondhand Händlern.

Michael Frohne

Hörer/Innen-Tip

Revelation 9


New Art Jazz Ensemble: Seeking
(John Carter cl ts fl/Bobby Bradford tp/Tom Williamson b/
Bruzz Freeman dm)


Revelation 12 (This is the cover of Hat Hat re-issue) on CD


Warne Marsh: Nec Plus Ultra
(Warne Marsh ts/Gary Foster as/
Dave Parlato b/John Tirabasso dm)


Revelation 15

Clare Fischer: Reclamation Act of 1972
(Clare Fischer p/Chuck Domanico b/ Colin Bailey dm)


Revelation 16

Joe Albany: Proto-Bopper
(Joe Albany p/Bob Whitlock b/Nick
Martinis dm)

Right now I added some more covers of rare items... Since I lost my collection more than 10 years ago there is no chance to scan the covers. Therefore these are downloads mostly from discogs. At discogs.com you can find more information on personell, titles and numbers. In case you have some of the missing in their listing, you are welcome to add information.










Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen